3 lustige Meldungen : Leiche, Liebe und zwanghaftes Handeln

Von einer Leiche, Liebe und einem Fall zwanghaften Verhaltens handeln diese drei Meldungen, die am Donnerstag über die Nachrichtenagentur dpa liefen.

Streiken ist auch lustig. Eine Frau von Verdi am Donnerstag mit hübschen Blümchen im Haar.
Streiken ist auch lustig. Eine Frau von Verdi am Donnerstag mit hübschen Blümchen im Haar.Foto: dpa

Wo ist die Leiche?

Das Selfie eines mit roter Wandfarbe bekleckerten Mannes hat in mehreren Bundesländern eine polizeiliche Suche nach einer Leiche ausgelöst. Eine Frau hatte von einem Kollegen ein Foto aufs Handy geschickt bekommen. Darauf sah der Mann blutverschmiert aus. Die alarmierte Polizei fand den Mann: Er war gerade dabei, ein Zimmer anzustreichen. „In Blutrot“, sagte ein Polizeisprecher.

Frisch entlassener Ex-Häftling überfällt Geschäft noch einmal

Am ersten Tag in Freiheit nach einer 15-jährigen Gefängnisstrafe hat ein Mann im US-Bundesstaat New Jersey dieselbe Straftat noch einmal begangen. Er überfiel dasselbe Schuhgeschäft wie 1999, was ihn hinter Gitter gebracht hatte. Nur etwas mehr als 24 Stunden nach seiner Freilassung kam der 40-Jährige dadurch wieder ins Gefängnis, berichtete die Lokalzeitung „Star-Ledger“ am Mittwoch. Aus dem Schuhgeschäft in der Kleinstadt Toms River raubte er rund 400 US-Dollar Bargeld und zwei Handys. Kurz nach seiner Flucht nahm ihn die Polizei fest.

Auto macht sich beim Liebesspiel auf Parkplatz selbstständig

Beim Liebesspiel rollte ein Auto auf einem Parkplatz in Konstanz rückwärts gegen einen anderen Wagen. Der Fahrer habe wahrscheinlich die Handbremse gelöst, während er mit seiner Partnerin beschäftigt war, sagte ein Polizeisprecher. „Erst durch den Aufprall wurde das Geschehen jäh unterbrochen.“ Generell verboten sei Liebe im Auto nicht. „Aber man darf dabei nicht fahren.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar