31.000 Knochenfragmente : Massengrab in Mexiko entdeckt

Mehr als 80.000 Menschen wurden im mexikanischen Drogenkrieg 2006 getötet, rund 22.000 weitere gelten als vermisst. Nun ist wieder ein Massengrab entdeckt worden.

In Mexiko haben Ermittler ein neues Massengrab entdeckt. In dem Grab auf einer Ranch in der Stadt Salinas Victoria könnten rund 31.000 Knochenteile verscharrt sein, die zu mindestens 31 Toten gehören könnten, teilten Menschenrechtler am Dienstag mit. Die Ermittler wurden unter anderem durch die Aussagen von Inhaftierten auf die Spur geführt, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft des Staats Nuevo León sagte.

Die Sprecherin wollte keine Angaben zu der Zahl der Leichen in dem Grab machen. Consuelo Morales von der Menschenrechtsorganisation Cadhac sagte, laut den Behörden wurden 31.000 Knochenfragmente in dem Grab gefunden, das schon vor einiger Zeit entdeckt worden sei. Laut Staatsanwaltschaft seien bereits 31 Tote anhand von Genmaterial identifiziert worden. Ihre Organisation habe die Behörden bereits im Januar darauf hingewiesen, dass sich auf der Ranch Las Abejas ein Massengrab befinden könnte, sagte Morales.

Die Knochenfragmente seien im Laufe von mehreren Monaten ausgegraben worden. Die Knochen würden im Universitätskrankenhaus von Monterrey untersucht. Salinas Victoria liegt rund 35 Kilometer nördlich der Industriestadt Monterrey. In Mexiko werden immer wieder Massengräber entdeckt. Im mexikanischen Drogenkrieg wurden seit dem Jahr 2006 mehr als 80.000 Menschen getötet, rund 22.000 weitere gelten als vermisst. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben