Welt : 37 Tote bei Brand in chinesischer Schuhfabrik

Peking - Bei einem Feuer in einer illegal betriebenen chinesischen Schuhfabrik sind mindestens 37 Menschen ums Leben gekommen. Vergitterte Fenster machten die Fabrik zur Todesfalle, berichtete am Montag ein Sprecher der Stadt Putian in der südostchinesischen Küstenprovinz Fujian. 19 Arbeiter wurden verletzt. Die Fabrik für Schuhleder habe keine Betriebserlaubnis besessen. „Der Besitzer wurde von der Polizei festgenommen“, sagte der Sprecher.

Die Fabrik war über fünf Etagen eines Wohnblocks in Hushi nahe Putian verteilt und produzierte seit einem Jahr. Im oberen Stockwerk waren Ess- und Schlafräume, im Erdgeschoss lagerten Materialien. Die Stockwerke dazwischen dienten der Produktion. „Die Fenster waren vergittert“, sagte der Sprecher. Bei ihrem Rettungseinsatz hatten Feuerwehrleute die Fensterkäfige abgerissen, wie auf Bildern erkennbar war. Solche Gitter, die vor Einbruch schützen sollen, sind in Wohnhäusern in China weit verbreitet.

Das Feuer hatte am Sonntagabend 56 Arbeiter überrascht. Es sei nur eine Stunde später gelöscht worden, berichteten amtliche Medien. Die Behörde für Produktionssicherheit hat die Ermittlungen aufgenommen. Die genaue Ursache des Feuers war zunächst nicht bekannt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben