Welt : 53 Tote bei Absturz einer Boeing 727 in Kolumbien

CARL D.GOERDELER[BOGOTA]

Drei Deutsche unter den Opfern / Maschine aus Deutschland?VON VON CARL D.GOERDELER, BOGOTABeim Absturz einer Boeing 727 in Kolumbien sind am Montag abend alle 53 Menschen an Bord ums Leben gekommen.Unter den Todesopfern befinden sich auch drei Deutsche.Der Jet der ecuadorianischen Fluggesellschaft TAME zerschellte bei schlechtem Wetter am Hausberg der kolumbianischen Hauptstadt Bogota und zerbrach in drei Teile. Zwei der drei getöteten Deutschen sollen in Südamerika gelebt haben, sagte eine Air France-Sprecherin in Frankfurt (Main).Einer habe in Deutschland gewohnt, erklärte sie.Die Angehörigen seien bereits informiert.Im Auswärtigen Amt in Bonn hieß es, die Opfer stammten aus Hannover und Düsseldorf. Die französische Fluggesellschaft Air France hatte die Boeing 727 von der TAME gechartert.Die alten Boeings 727 der Tame flogen früher in Deutschland (Bericht unten).Nach Angaben lokaler kolumbianischer Radiosender sind unter den Toten Franzosen, Schweden, Dänen, Kolumbianer, Ecuadorianer und Honduraner. Die Bergungsarbeiten wurden wegen strömenden Regens, Dunkelheit und Minengefahr unterbrochen.Auf dem Berg El Cable im Osten Bogotas stehen Satellitenanlagen von Fernsehsendern.Aus Furcht vor Guerillaanschlägen ist das Gelände durch Minen gesichert.Die Maschine war auf dem Weg von Bogota nach Quito.39 der Passagiere waren zuvor mit einem Air-France-Flugzeug aus Paris gekommen.In der Gegend herrschten zum Zeitpunkt des Unglücks schlechte Sicht- und Wetterverhältnisse.Der Berg El Cable war bereits Schauplatz mehrerer Flugzeugunglücke. Ist der Flughafen von Bogota sicher? Sind es die von Cali, Quito und Medellin? Und wie steht es mit dem Fluggerät der Anden-Gesellschaften? Sind ihre Piloten (im Falle der TAME: mehrheitlich Militärs) genügend geschult, um internationalen Sicherheitsstandards zu genügen? In Lateinamerika stürzen acht mal mehr Flugzeuge ab als in Nordamerika.Nur in neun von 30 Ländern des Subkontinents entspricht die Luftsicherheit dem Standard, der von der US-amerikanischen Flugsicherheitsbehörde (Federal Aviation Board) als ausreichend angesehen wird, schreibt das "Wall Street Journal".Flugzeuge aus Kolumbien, Peru, Bolivien, Haiti und Belize beispielsweise haben schon seit Jahren Landeverbot in Nordamerika.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben