Welt : 67 Brände in Spanien außer Kontrolle

-

Madrid/Brüssel - Eine Serie von Waldbränden hält in Spanien, Portugal und Griechenland die Feuerwehr weiter in Atem. Im nordwestspanischen Galicien loderten am Mittwoch 110 Feuerherde. Davon seien 67 außer Kontrolle, sagte eine Behördensprecherin. Die Feuerwehrleute verbrachten die Nacht zum Mittwoch vor allem damit, ein weiteres Ausbreiten der Brände und ein Übergreifen auf bewohnte Gebiete zu verhindern. Nach Angaben des Vizepräsidenten der Regierung von Galicien, Anxo Quintana, gingen dort bereits 10 000 Hektar Wald in Flammen auf. „Die Lage hat sich verschlechtert, obwohl mehr Kräfte im Einsatz sind“, klagte die spanische Umweltministerin Christina Narbona am Mittwoch in Cadena Sur.

Die spanische Regierung bat die EU-Mitgliedstaaten um Hilfe bei der Bekämpfung der Brände. Madrid forderte in Brüssel Löschflugzeuge, Hubschrauber mit Wassertanks und Löschfahrzeuge an, teilte die Europäische Kommission mit. Italien und Frankreich kündigten bereits Hilfe an. Bisher sind in Spanien 30 Löschflugzeuge im Einsatz. Eine Spezialeinheit der Polizei ist ebenfalls in Galicien, um zu untersuchen, ob die Brände vorsätzlich gelegt wurden. Fünf Verdächtige wurden bisher festgenommen. Bei den Bränden in Spanien kamen drei Menschen ums Leben.

In Portugal kämpften 800 Feuerwehrleute gegen zwölf Waldbrände im Norden, dem Zentrum und dem Süden des Landes. Acht Brandherde seien außer Kontrolle, teilten die Behörden mit. Die seit der vergangenen Woche wütenden Feuer haben bereits 4000 Hektar Wald zerstört. Die meisten Brände würden durch leichtsinniges Verhalten und nicht durch Brandstiftung ausgelöst, sagte Innenminister Antonio Costa. In Griechenland mussten in der Region von Korinth drei Dörfer wegen der herannahenden Flammen evakuiert werden.AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben