90. Geburtstag : Rosamunde Pilcher will mit 100 Gästen feiern

Am Montag wird Rosamunde Pilcher 90 Jahre alt. Sie hat ein großes Fest geplant, in Schottland, wo sie lebt. Und das ZDF feiert mit. Mit einem großen "Herzkino"-Sonntag.

Rosamunde Pilcher, Erfolgsautorin, wird am 22. September 90 Jahre alt. Das Bild wurde vor zwei Jahren aufgenommen.
Rosamunde Pilcher, Erfolgsautorin, wird am 22. September 90 Jahre alt. Das Bild wurde vor zwei Jahren aufgenommen.Foto: dpa

Es wird ein großes Fest geben: „Meine Familie - ich habe vier Kinder und 14 Enkel - haben eine große Feier für rund 100 Gäste vorbereitet", sagt die Autorin Rosamunde Pilcher, die am 22. September 90 Jahre alt wird.

Rosamunde Pilcher lebt in Schottland. Gefragt nach dem Geheimnis für „ewige Jugend“ im Kopf, sagte sie dem ZDF: „Es ist wichtig, niemals die Neugierde an Menschen, anderen Ländern und Kulturen zu verlieren.“

Rosamunde Pilchers Liebesgeschichten sind seit gut 20 Jahren eine Institution im deutschen Fernsehen - und ein Quoten-Garant für das ZDF. Den 90. Geburtstag der britischen Schriftstellerin feiert der öffentlich-rechtliche Sender mit einem doppelten „Herzkino“-Sonntag: Am Nachmittag des 21. September (15.30 Uhr) zeigt er seine 100. Pilcher-Verfilmung „Der gestohlene Sommer“ mit Helmut Zierl und Mariella Ahrens aus dem Jahr 2011. Am Abend (20.15 Uhr) bekommen Romantik-Fans dann frischen Pilcher-Stoff: „Anwälte küsst man nicht“ heißt der neue Film mit Esther Schweins und Jan Sosniok als knallharte, erfolgreiche Juristen in den Hauptrollen.
„Mit der Ausstrahlung der beiden Filme macht das ZDF mir ein schönes Geburtstagsgeschenk“, zitierte das ZDF die Erfolgsautorin.

In keinem anderen Land ist Pilcher so bekannt wie in Deutschland. Zu verdanken hat sie das wohl dem ZDF, das mit mehr als 100 auf Pilcher-Geschichten basierenden, herzerwärmenden 90-Minuten-Filmen eines der erfolgreichsten Formate des deutschen Fernsehen geschaffen hat.
„Ich bin mit ihr gut befreundet“, sagt Heidi Ulmke, die für den öffentlich-rechtlichen Sender die „Pilchers“ in deutscher Sprache produziert - eine Sprache, die die Autorin selbst kaum spricht.
„Früher hat sie sich die Filme übersetzen lassen. Sie weiß, dass sie sehr erfolgreich ist, und sie steht absolut zu dem, was wir aus ihrem Werk gemacht haben.“ Die nun 90-Jährige sei durch ihre Enkel immer auf dem Laufenden. „Ich sage immer, sie ist im Kopf jung und an Erfahrung reich.“ Pilcher selbst gibt kaum noch Interviews, und das versteht Ulmke: „Sie wird eben immer dasselbe gefragt - warum sind die Filme so erfolgreich in Deutschland. Was soll sie darauf sagen?“ Wie viele der fünf bis sieben Millionen, die sich die Komödien oder Dramen zur besten Sendezeit anschauen, haben auch „Die Muschelsucher“ im Regal? Die Familiensaga von 1987 beschert Pilcher den Durchbruch, als sie schon fast im Rentenalter ist. Mit dem Schreiben begonnen hat sie als 15-Jährige, mit 18 die erste Kurzgeschichte veröffentlicht.

Ihre Geschichten machen Cornwall zu einem begehrten Reiseziel

Nach dem Schulabschluss meldet sich das Mädchen aus Lelant in der südenglischen Grafschaft Cornwall 1942 zum Kriegsdienst und arbeitet kurze Zeit im britischen Außenministerium, dann in Indien. Zurück in der Heimat lernt sie Graham Pilcher kennen. 1946 heiratet das Paar und zieht ins schottische Dundee, wo Grahams Familie ein Textilunternehmen hat. Die Schriftstellerin lebt dort bis heute, seit 2009 ist sie verwitwet.
Rosamunde Pilcher bekommt vier Kinder. Ihre Kurzgeschichten entstehen am Küchentisch und erscheinen in Frauenzeitschriften. Über ihre Arbeit habe die Mutter zu Hause nie gesprochen, erinnert sich die älteste Tochter, Fiona Wynn-Williams. „Wir waren oft picknicken in den Bergen und am Strand“, erzählt die 66-Jährige der Nachrichtenagentur dpa.
Pilcher habe ihre Kinder ermutigt, immer das zu tun, was sie wollten - zum Schreiben habe sie sie nie überreden wollen. Einer tut es trotzdem: Robin Pilcher (64) ist selbst Schriftsteller. Weil er so oft nach seiner Mutter gefragt wird, will er diesmal lieber die Schwester sprechen lassen.
Der Erfolg beschert Pilchers Familie ein Millionenvermögen und macht ihre eher strukturschwache Heimat Cornwall zum begehrten Reiseziel - vor allem für Deutsche. Fast die Hälfte der ausländischen Touristen dort kommt aus der Bundesrepublik. In den vergangenen 20 Jahren hat die Zahl der deutschen Besucher sich verdoppelt, rund 130 000 kommen pro Jahr über den Ärmelkanal. „Wir haben diese Popularität zum großen Teil Rosamunde Pilcher zu verdanken“, sagt Julia Hughes von der Tourismusplattform „Visit Cornwall“. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben