A 20 eröffnet : Ostseeautobahn ist komplett

Nach insgesamt elf Jahren Bauzeit ist die A 20 auf der gesamten Strecke von Lübeck bis Prenzlau befahrbar. Kanzlerin Merkel eröffnete am Mittwoch das letzte Teilstück. Sie sprach von einer "Schlagader" des Tourismus.

Tribsees - Das größte Autobahnprojekt der deutschen Nachkriegszeit ist vollendet: Nach elf Jahren Bauzeit gab Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch die letzten beiden Teilstücke der Ostseeautobahn A 20 frei. Damit ist die parallel zur Küste verlaufende Strecke durchgehend von Lübeck bis Prenzlau an der polnischen Grenze befahrbar.

Zusammen mit den Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, Harald Ringstorff (SPD) und Peter-Harry Carstensen (CDU), durchschnitt Merkel auf der Trebeltalbrücke bei Tribsees (Mecklenburg-Vorpommern) das Band und eröffnete damit dieses Teilstück. Zur gleichen Zeit wurde ein weiteres Stück bei Greifswald freigegeben. Die A 20 ist mit 324 Kilometern der längste Autobahnneubau seit 1945. Sie kostete 1,9 Milliarden Euro.

Merkel nannte die neue Trasse eine «Schlagader für mehr wirtschaftliche Kraft und die Belebung des Tourismus». Ringstorff betonte, jeder Kilometer der A 20 habe den Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern attraktiver gemacht. Viele Unternehmen hätten sich bereits entlang der Strecke angesiedelt. Der Landestourismusverband in Mecklenburg-Vorpommern verspricht sich von der neuen Straßenanbindung zusätzlich bis zu einer Million Touristen an der Ostsee

Carstensen sagte, die neue Autobahn habe eine herausragende Bedeutung für den gesamten norddeutschen Raum. Er unterstrich die verkehrspolitische Bedeutung der A 20: «Es ist wichtig, den Ost-West- Verkehr im Norden zu halten. Auch wir brauchen den Anschluss an Polen und Osteuropa.» (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben