A1 : Zwei Tote durch Lkw als Geisterfahrer in Niedersachsen

Bei einem schweren Autounfall auf der A1 in Niedersachsen sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Der Geisterfahrer flüchtete vom Tatort, konnte von der Polizei aber später gefasst werden.

Ein Lkw als Geisterfahrer hat auf der A1 in Niedersachsen einen schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten verursacht. Nach ersten Ermittlungen fuhr der Lastwagenfahrer am Dienstagabend am Autobahndreieck Stuhr nahe Bremen entgegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn in Richtung Osnabrück auf, wie die Polizei in Delmenhorst mitteilte. Nachdem er seinen Irrtum bemerkte, habe er seinen Lkw kurzerhand nach rechts gelenkt, um zu wenden. Zwei entgegenkommende Fahrzeuge konnten nicht mehr ausweichen.

Bei einer Kollision mit mehreren Fahrzeugen wurden laut Polizei zwei Menschen getötet und mehrere weitere zum Teil schwer verletzt. Der Lkw-Fahrer flüchtete nach dem Unfall, konnte jedoch mehrere Kilometer weiter gestoppt und festgenommen werden. Die A1 musste in der Nacht stundenlang voll gesperrt werden. (AFP)

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben