Welt : Abergläubisch?: Zitate: Trost der Schwachen

Berichtigung: Im Beitrag über Geheimnisforsch

"Der Aberglaube gehört zum Wesen des Menschen und flüchtet sich, wenn man ihn ganz und gar zu verdrängen gedenkt, in die wunderlichsten Ecken und Winkel, von wo er auf einmal, wenn er einigermaßen sicher zu sein glaubt, wieder hervortritt."
Johann Wolfgang von Goethe

"Der Aberglaube ist ein Kind der Furcht, der Schwachheit und der Unwissenheit."
Friedrich II. der Große

"Das Weib möchte glauben, dass Liebe alles vermöge - es ist sein eigentlicher Aberglaube."
Friedrich Nietzsche

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben