Welt : Abschied vom Nadelöhr

Zweite Röhre des Tauerntunnels eingeweiht

Salzburg - Mit einem Festakt ist am Donnerstag in Salzburg die zweite Röhre des Tauerntunnels eingeweiht worden, die vor allem während der Ferien für eine Entspannung der Verkehrslage sorgen soll. An der Einweihung nahm unter anderem die österreichische Verkehrsministerin Doris Bures teil, wie die Nachrichtenagentur APA berichtete. Die Freigabe der zweiten Röhre zwischen Flachau und Zederhaus beseitigt das letzte Nadelöhr auf der wichtigen Nord-Süd-Transitroute Tauernautobahn (A 10). Vor allem im Sommerreiseverkehr gab es vor dem bislang einröhrigen Tunnel praktisch jedes Jahr Staus mit einer Länge von bis zu 40 Kilometern.

Die Kosten für die neue Röhre samt Sanierung der schon bestehenden Strecke betrugen laut APA 197 Millionen Euro und waren damit 31 Millionen Euro geringer als ursprünglich veranschlagt.

Parallel zum Tunnelbau wurde auch die Mautstelle in St. Michael im südlichen Bezirk Lungau um fünf Abfertigungsspuren erweitert, bis zu 2200 Fahrzeuge pro Stunde sollen dort nun abgefertigt werden können. Autofahrerclubs bezweifeln dennoch, dass es am Tauerntunnel ganz ohne Staus gehen wird. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar