Abzocke im Hotel : Telefonsexbetrüger in Göttingen geschnappt

Sechs "heiße Telefontage und -nächte" verbringt ein 22-Jähriger in einem Göttinger Hotel. Offenbar unter Drogeneinfluss vertelefoniert er dort 7200 Euro, ohne zu bezahlen. Ein Vergehen, durch das er nicht zum ersten Mal auffällig wird.

GöttingenEin dreister Hotelbetrüger ist der Polizei in Göttingen ins Netz gegangen. Der Mann aus dem Raum Leverkusen war aufgefallen, weil er nach mehreren Tagen eine Telefonrechnung von rund 7200 Euro hatte. Der 22-Jährige wurde daraufhin vorübergehend festgenommen. Ein Drogentest zeigte, dass er Cannabisprodukte und Amphetamine konsumiert hatte.

Der mutmaßliche Betrüger gab an, er habe unter dem Einfluss von Drogen seit Mittwoch mehrfach "Sexnummern" angerufen. Als ihn eine Hotel-Mitarbeiterin zur Rede stellte, wollte der 22-Jährige seine Schulden in Raten bezahlen, da neben 7197 Euro für "heiße Telefontage und -nächte" auch die Rechnung für sechs Übernachtungen offen war. Daraufhin rief ein Verantwortlicher des Hotels die Polizei.

Die Beamten stellten fest, dass der junge Mann wegen ähnlicher Vergehen im Januar und März auch von den Staatsanwaltschaften in Dortmund und Hannover gesucht wurde. Mittlerweile befindet sich der 22-Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freiem Fuß. (sgo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben