Welt : Achtung! Jäger unterwegs

Binz/Kiel - Ein Jägertrio auf Pirsch hat auf Rügen versehentlich auf einen Mähdrescher geschossen und den Fahrer nur knapp verfehlt. Der 52-jährige Landwirt war am späten Freitagabend noch mit seinem Fahrzeug auf einem Feld bei Binz unterwegs, als plötzlich eine Gewehrkugel durch seine Fahrerkabine pfiff, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Das Geschoss schlug durch die Scheibe ein, traf den Mann aber nicht. Durch die zersplitterte Scheibe zog er sich lediglich Schnittverletzungen an der Hand zu. Als mutmaßliche Täter wurden drei Jäger ausgemacht, die neben dem Rapsfeld auf Wildschweinjagd waren.

Erst am Freitag war bekannt geworden, dass ein Jäger offenbar versehentlich einen Autofahrer auf der Bundesstraße 76 im Kreis Plön (Schleswig-Holstein) durch einen Streifschuss verletzte. Der 56-jährige Autofahrer war am vergangenen Sonntag von einem Projektil am Hals gestreift worden. Es habe sich inzwischen der Verdacht erhärtet, dass die im Auto gefundene Kugel aus dem Gewehr eines 72-jährigen Jägers stammt, teilte die Kieler Staatsanwaltschaft mit. Der Mann sagte den Ermittlern, der Schuss habe sich versehentlich gelöst, als er auf einem an die Straße grenzenden Feld war. Die Staatsanwaltschaft prüft jetzt, ob sich der Jäger strafbar gemacht hat oder ob es ein „strafloser Unglücksfall“ war. Erst die Frau des Autofahrers hatte bemerkt, dass ihr Mann am Hals blutete. Das Projektil steckte in der Nackenstütze am Autositz. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar