Adel : Queen bekommt Dankgottesdienst zum 80.

Queen Elizabeth II. ist bei einem Dankgottesdienst aus Anlass ihres 80. Geburtstages im Beisein der Regierung und der königlichen Familie als herausragende und mitfühlende Monarchin gewürdigt worden.

London - In ihren mehr als fünf Jahrzehnten als Staatsoberhaupt habe Großbritannien "eine Monarchin erlebt, die die Verletzbarkeit des einfachen Volkes teilte, und das war allein schon bewegend", sagte der Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, in der Saint Paul's Kathedrale in London. Die Monarchie gebe dem Land "ein menschliches Gesicht".

Auch daraus sei im britischen Volk die "gemeinsame Loyalität gegenüber der Monarchin" erwachsen, betonte der oberste Geistliche der Anglikanischen Kirche, deren weltliches Oberhaupt die Queen ist. Durch ihre Beständigkeit und Würde habe sie den Briten auch geholfen, ihren Weg "in einem Zeitalter von Unmenschlichkeit, Ideologien und dem Mythos rassischer Überlegenheit" zu finden.

Nach dem Dankgottesdienst, an dem neben Prinz Philip, dem Ehemann der Königin, und Thronfolger Prinz Charles mit seiner Frau auch Premierminister Tony Blair mit Ehefrau teilnahm, wurde die Königin bei strahlendem Sonnenschein von Tausenden bejubelt. In einem beigen, leicht goldig schimmernden und reich bestickten Kostüm schüttelte die Queen immer wieder Hände und nahm Blumensträuße entgegen.

Später gab der Bürgermeister von London, Ken Livingstone, ein Festessen für die Königin und 350 prominente Gäste - unter ihnen die Sängerin Shirley Bassey and der Sänger Cliff Richard. Am Abend sollte dann Prinz Philip im Mittelpunkt einer Geburtstagszeremonie stehen. Für den Prinzgemahl, der am vergangenen Samstag 85 Jahre alt wurde, stand eine Parade der Elitetruppe Royal Marines auf dem Programm. Die Königin war am 21. April 80 geworden. Die Feiern zu ihrem Ehrentag erreichen am kommenden Sonntag mit der traditionellen Reiterparade "Trooping the Colour" ihren Höhepunkt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben