ADLERSHOF : Berliner kartieren die Oberfläche

Das Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof spielt bei der Erforschung des Mars eine wichtige Rolle. Die Forscher kartieren die Oberfläche, was später beispielsweise bei der Bestimmung eines Landeplatzes wichtig werden könnte. Sie betreiben mit der hochauflösenden Stereokamera HRSC ein wichtiges Instrument an Bord der Sonde Mars Express. Je nach Flughöhe der Sonde zeigen ihre Bilder Details mit einer Auflösung von 10 bis 30 Metern. Eine Zusatzoptik der Kamera liefert zugleich einen Teilausschnitt des Bildes mit einer Superauflösung von zwei Metern. Die Kamera zeichnet Bilder in vier verschiedenen Farben und aus fünf verschiedenen Blickwinkeln auf. Die 20 Kilo schwere HRSC arbeitet nach dem Scanner-Prinzip: Statt eines flächigen CCD-Chips wie in einer normalen Digitalkamera besitzt sie neun zeilenförmige Sensoren, die quer zur Flugrichtung der Sonde orientiert sind. Durch die Vorwärtsbewegung der Sonde zeichnet die Kamera so in jedem Farb- und Stereokanal die Marsoberfläche Zeile für Zeile auf. kay

0 Kommentare

Neuester Kommentar