Ägypten : Abiturient kritisiert Mubarak: Gefängnis

Kritische Auseinandersetzung mit innenpolitischen Themen wird an ägyptischen Schulen offenbar nicht gerne gesehen. Ein Abiturient, der Ägyptens Präsidenten Husni Mubarak in einer Examensarbeit als "tyrannischen Führer" bezeichnet hatte, wurde dafür ins Gefängnis gesperrt.

KairoWeil er es gewagt hat, den Präsidenten in einer Examensarbeit zu kritisieren, ist ein ägyptischer Abiturient vorübergehend festgenommen worden. Der 17-jährige Safwat Hassan, der die Abiturprüfung in südägyptischen Luxor absolvierte, hatte nach Behördenangaben vom Montag Staatschef Husni Mubarak als "tyrannischen Führer" und die Ägypter als "feiges Volk" bezeichnet.

Der junge Mann wurde festgenommen und mehrere Stunden lang befragt, sagte ein Vertreter der ägyptischen Sicherheitsdienste. Zudem sei er für dieses Jahr von den Abiturprüfungen ausgeschlossen worden. Hassan drohe ferner ein Verfahren wegen Verleumdung, hieß es weiter. Unklar blieb, wie die Klausurarbeit in die Hände der Polizei geraten war. (iba/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben