Ägypten : Fährunglück im Roten Meer

Mehr als 1200 Menschen waren an Bord der Fähre als ein Feuer ausbrach. Jetzt läuft die Rettung.

Im Roten Meer ist auf einer Fähre mit rund 1230 Passagieren an Bord ein Feuer ausgebrochen. Rund 1000 Menschen wurden bereits mit Rettungsbooten in Sicherheit gebracht, wie der Fernsehsender Al-Arabija unter Berufung auf den ägyptischen Verkehrsminister berichtet. 80 Prozent des Feuers seien unter Kontrolle. Nach Angaben der Hafenbehörde des Roten Meeres soll es keine Toten gegeben haben.

Die Fähre sei auf dem Weg nach Ägypten gewesen und in Akaba in Jordanien gestartet. An Bord des Schiffes sollen vor allem Arbeiter gewesen sein, die auf dem Weg zurück in ihre Heimat sind. Auch fünf Lastwagen waren geladen.

Im Roten Meer war im Jahr 2006 rund 90 Kilometer vor dem Zielhafen Safaga in Ägypten eine Fähre gesunken. Mindestens 1027 der 1400 Menschen an Bord starben. Eineinhalb Stunden nach Verlassen des Hafens Dhiba in Saudi-Arabien soll damals ein Feuer ausgebrochen sein. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar