Ägypten : Salafist will Pyramiden und Sphinx zerstören

Erst waren es Buddhastatuen in Afghanistan, dann Grabstätten in Timbuktu - und nun womöglich alte Kulturschätze in Ägypten: Ein islamistischer Fanatiker hat im TV zur Zerstörung der Pyramiden und der Sphinx aufgerufen. Die Sicherheitsbehörden sind in Sorge.

Ein Dschihadist fordert die Zerstörung der Sphinx und der Pyramiden in Ägypten.
Ein Dschihadist fordert die Zerstörung der Sphinx und der Pyramiden in Ägypten.Foto: dpa

Ein islamistischer Fanatiker hat in Ägypten zur Zerstörung der Pyramiden und der Sphinx aufgerufen. Lokalen Medienberichten zufolge sagte der Dschihadist Murgan Salem al-Gohari bei einer Fernsehsendung, die Götzen und Statuen, die Ägypten füllten, müssten vernichtet werden. Wie die arabische Tageszeitung „Al-Sharq Al-Awsat“ unter Berufung auf das Innenministerium berichtete, nehmen die Sicherheitsbehörden die Drohung ernst.

Während einer Fernsehsendung, die schon am Samstag ausgestrahlt worden war, hatte der Salafist die Muslime an ihre Verpflichtung erinnert, den Lehren der islamischen Scharia zu folgen. Diese beinhalteten auch die Vernichtung von Götzenbildern. Al-Gohari brüstete sich dabei damit, selbst an der Zerstörung der weltberühmten Buddha-Statuen von Bamian in Afghanistan beteiligt gewesen zu sein.

Al-Gohari war nach Angaben des ägyptischen Online-Portals „Egypt Independent“ unter Ex-Machthaber Husni Mubarak bereits zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er sei daraufhin nach Afghanistan geflohen und dort von US-Truppen schwer verwundet worden. 2007 sei der Salafist von Pakistan nach Syrien gereist. Syrien habe ihn an Ägypten ausgeliefert. Nach dem Sturz Mubaraks kam der Dschihadist auf freien Fuß. (dpa)

57 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben