Ägypten : Zwölf Tote bei Hauseinsturz

Ein Hausbesitzer in Alexandria erweiterte sein Haus ohne Erlaubnis der Behörden um eine Etage und muss sich nun für ein Dutzend Tote verantworten. Die Bewohner starben im Schlaf.

AlexandriaBei einem Hauseinsturz in Ägypten sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben wurden die Bewohner im Schlaf getötet, als in der Hafenstadt Alexandria in der Nacht zum Mittwoch ein fünfstöckiges Wohngebäude in sich zusammenbrach. Mindestens sechs Menschen wurden bei dem Unglück verletzt. Die Suche nach möglichen weiteren Opfern wird fortgesetzt.

Nach Angaben aus Sicherheitskreisen wurde der Hausbesitzer festgenommen, der das ursprünglich vierstöckige Gebäude ohne Genehmigung der Baubehörde um eine Etage aufgestockt hatte. Ein Oppositionsabgeordneter machte die Stadtverwaltung für das Unglück verantwortlich, die nicht für eine Renovierung des baufälligen Gebäudes gesorgt habe.

Bauvorschriften werden nicht eingehalten

In Ägypten sind Hauseinstürze keine Seltenheit, da Bauvorschriften nicht ausreichend durchgesetzt und zusätzliche Stockwerke ohne Genehmigung hinzugefügt werden. Auch wenn das Bauamt den Abriss eines Gebäudes anordnet, wird dies oft nicht umgesetzt, da den Bewohnern kein alternativer bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung stehe.

Im vergangenen Dezember starben ebenfalls in Alexandria 35 Menschen beim Einsturz eines zwölfstöckigen Hochhauses. Vor einem Monat wurden beim Absturz einer Felswand auf ein illegal errichtetes Armenviertel in Kairo mehr als einhundert Bewohner getötet.(jg/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben