Welt : Ärzte bezeichnen ihren Gesundheitszustand als kritisch

Die Behandlung der an akuter Leukämie erkrankten Raissa Gorbatschowa in der Uniklinik Münster ist nach Angaben ihrer Ärzte "in einer kritischen Phase". Wie das Krankenhaus am Mittwoch in einem ärztlichen Bulletin mitteilte, ist die 67-jährige Ehefrau des letzten sowjetischen Staatschefs Michail Gorbatschow "durch die Leukämie und die Chemotherapie weiterhin sehr geschwächt". Ob die vor 18 Tagen begonnene Behandlung erfolgreich sei, lasse sich erst später beurteilen.

Raissa Gorbatschowa wird nach Angaben der Münsteraner Klinik von mehreren Spezialisten behandelt. Sie war Ende Juli nach Münster gekommen. Die Nachricht von ihrer lebensbedrohlichen Leukämie-Erkrankung war in ganz Deutschland mit Betroffenheit aufgenommen worden: In dem Universitätskrankenhaus gingen unzählige Genesungswünsche und Blumen ein. Um Raissa Gorbatschowa bei der Chemotherapie beizustehen, waren Ehemann Michail sowie eine Tochter und zwei Enkelinnen an ihr Krankenbett geeilt.

Für Michail Gorbatschow ist die Krankheit seiner Frau Raissa eine schwere Prüfung. "Wenn ich Raissa verlieren würde - ich kann mir nicht vorstellen, wie ich das aushalten würde, moralisch und physisch", schrieb Gorbatschow in einem Beitrag für die "Neue Revue" (Hamburg).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben