Airbus-Absturz : Sie wollten bald heiraten

Sie lebten im Haus seiner Eltern in Zehlendorf zusammen und wollten bald heiraten: Auch ein Berliner Paar ist unter den Verunglückten.

Tanja Buntrock

Sie hatten sich während des Jurastudiums kennengelernt, verliebten sich – bald wollten sie heiraten: Der Berliner Alexander C. (26) lebte bereits mit seiner Verlobten Júlia Sch., einer Brasilianerin, in einer Dachwohnung im Haus seiner Eltern in Zehlendorf zusammen. Das Paar war vor etwa drei Wochen nach Brasilien geflogen, „um Júlias Familie zu besuchen“, erzählt ein guter Freund Alexanders. Sie wollten mit der Maschine zurückkehren, die im Atlantik verunglückt ist.

Damit sind es nun drei Berliner und ein Brandenburger, die wahrscheinlich bei dem Flugzeugabsturz der Air- France-Maschine 447 ums Leben gekommen sind. Neben dem Paar waren, wie berichtet, offenbar auch noch der Berliner Harald W. (44) sowie der Potsdamer Architekt Moritz Kock (54) an Bord.

„Ich kenne Alex seit der vierten Klasse“, sagt dessen Freund Tom Christopher Pröstler. Beide haben im Jahr 2001 zusammen an der John-F.-Kennedy- Schule Abitur gemacht, dann zusammen Jura studiert an der Humboldt-Universität. Alexander C. sei ein richtiger „Sunnyboy“ gewesen, bei allen beliebt und intelligent. Er bewarb sich an der privaten Jura-Universität in Deutschland, der „Bucerius Law School“ in Hamburg. An der Eliteuni absolvierte er ein Masterprogramm in Law and Business, wie die Universität auf ihrer Internetseite mitteilt. Während des Studiums lernte er auch seine Verlobte Júlia Sch. kennen. Beide schlossen das Masterprogramm 2008 ab. „Alex hat sein erstes Staatsexamen gemacht und arbeitete jetzt als Referendar bei der Staatsanwaltschaft Berlin“, berichtet sein Freund. Als er die Nachricht von dem Flugzeugabsturz hörte, da habe Pröstler ziemlich schnell realisiert, dass sein guter Freund mit dessen Verlobten wahrscheinlich unter den Opfern ist. „Wir hatten noch die Hoffnung, dass die beiden am selben Tag eine andere Maschine genommen haben“, sagt er. Doch dann sei ihm bald klar geworden, dass das Hoffen wohl vergeblich ist. „Man denkt immer, so ein Flugzeugabsturz ist so weit weg, wenn man das von anderen hört – und plötzlich ist man selbst mit betroffen“, sagt Pröstler.

Auch der Berliner Harald W. aus Prenzlauer Berg war kurz davor, seine südamerikanische Verlobte Helen P. zu heiraten. Allerdings soll Harald W. schon seit geraumer Zeit in Brasilien gelebt haben. Das Paar habe sich entschlossen, zu heiraten. Harald W. musste deshalb nach Berlin zurückkehren, um die nötigen Papiere für die Eheschließung in Brasilien zu besorgen. Seine Verlobte soll ihn noch zum Flughafen in Rio gebracht haben. Ebenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit an Bord der mit insgesamt228 Menschen besetzten Maschine war der Potsdamer Architekt Moritz Kock. Er wollte sich mit seinem renommierten brasilianischen Kollegen Oskar Niemeyer treffen, um Pläne für ein Freizeitbad in Potsdam zu besprechen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar