Welt : Alte Musik: Olivier Baumont

jök

Auch wenn für die musikalische Unabhängigkeitserklärung der USA erst ein Gershwin kommen sollte, wurde in der Neuen Welt natürlich schon vorher komponiert. Dabei waren die Lokalgrößen bestens auf dem Laufenden, was die europäischen Klassiktrends anging, verloren aber das Unterhaltungsbedürfnis ihrer Landsleute nie aus dem Auge: Auf Olivier Baumonts CD mit Cembalomusik aus dem Amerika der Aufklärungszeit ist der erste US-Chartstürmer, der Yankee Doodle, die mit Abstand meistzitierte und -variierte Melodie. Und wer will, kann aus James Hewitts Tongemälde "The Battle of Trenton" schon Stummfilmmusik heraushören. Denn die Töne hatten auch in Amerika schon laufen gelernt, als die Bilder noch an der Wand hingen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben