Welt : Alte Rotbuche weicht Dresdner Brücke

Dresden - Die Dresdner Polizei hat einen seit mehr als vier Wochen von Umweltschützern besetzten Baum geräumt und damit den Weg für den Bau der Waldschlößchenbrücke durch das Unesco-geschützte Elbtal frei gemacht. Begleitet von Protesten holte ein Spezialeinsatzkommando in der Nacht zum Dienstag acht Umweltaktivisten von der etwa 300 Jahre alten Buche herunter, wie ein Polizeisprecher sagte. Drei weitere Umweltschützer mussten die Baumkrone einer Linde verlassen. Die Bäume wurden noch am selben Tag gefällt. Die Naturschutzorganisation Robin Wood sprach von einer „ruppigen“ „Nacht- und Nebelaktion“ der Polizei. Die fünfstündige Räumungsaktion hatte laut Polizei kurz nach Mitternacht begonnen. Zwei Umweltaktivisten hatten sich laut Robin Wood an die Buche gekettet. Die Beamten lösten außerdem die Sitzblockade von 20 Demonstranten am Fuß des Baumes auf. Insgesamt 39 Männer und Frauen wurden vorübergehend festgenommen. Nach Polizeiangaben waren mehrere hundert Beamte im Einsatz, das Gebiet wurde für den Verkehr weiträumig abgeriegelt. Die seit dem 12. Dezember besetzte Rotbuche musste einer geplanten Zufahrtsstraße zur künftigen Brücke weichen. Ein erster Räumungsversuch der Polizei am vergangenen Donnerstag bei Tageslicht war an hunderten Demonstranten gescheitert. Nach der Räumung am Dienstagmorgen demonstrierten laut Polizei rund 250 Menschen gegen das Fällen der Bäume. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben