Altlasten : Bürgermeister erbt 8500 Kilometer Klopapier

Was tun mit 290.000 Rollen Klopapier, wo es doch an anderen Dingen viel mehr mangelt? Das hat sich der neue Bürgermeister im brasilianischen Caucaia auch gefragt. Das Toilettenpapier vererbte ihm sein hygienebewusster Vorgänger.

Rio de JaneiroDer neue Bürgermeister in dem kleinen brasilianischen Ort Caucaia hat mit einem ungewöhnlichen Erbe seines Vorgängers zu kämpfen. Dieser hinterließ ihm insgesamt 290.000 Rollen Toilettenpapier und damit eine Ration, die den Bedarf seines Personals für mindestens zwei Jahre abdeckt. Wie die Zeitung "O Globo" auf ihrer Internetseite berichtete, wäre das Toilettenpapier abgerollt und aneinandergelegt 8500 Kilometer lang.

Doch nicht nur die immensen Mengen an überflüssigem Toilettenpapier machen dem neuen Bürgermeister zu schaffen, sondern auch deren Preis. Das Stadtoberhaupt kritisierte die überzogenen Ausgaben, die sein Vorgänger in den letzten Tagen seiner Amtszeit für das Hygieneprodukt tätigte. Er werde das Toilettenpapier deshalb auch nicht bezahlen, da es dem Bürgermeisteramt vielmehr an Medikamenten und Putzmitteln fehle. (sgo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben