Welt : Amalia und der Heilige Christophorus

Zur Taufe der kleinen Prinzessin kamen Kinder aus ganz Holland

-

Den Haag In der mit 1000 Kinderzeichnungen und vielen Pfingstrosen geschmückten Großen Kirche von Den Haag ist am Samstag Prinzessin Amalia, das erste Kind des niederländischen Thronfolgerpaars, getauft worden. Vor 1200 Gästen verfolgte der sechs Monate alte Täufling die Zeremonie nach protestantischem Ritus mit großen Augen, gab aber keinen Ton von sich.

Zur Taufe hatten die Eltern Kinder aus allen Teilen des Landes eingeladen. Neben ihnen saßen Vertreter aus drei europäischen Fürstenhäusern, nationale Prominenz und Mitglieder der Königsfamilie in den Kirchenbänken. Lediglich der fast 93 Jahre alte Vater von Königin Beatrix, Prinz Bernhard, war abwesend.

Als Wegweiser für Amalias Weg durchs Leben hatte Pastor Carel ter Linden in seiner Ansprache die Geschichte des Heiligen Christophorus gewählt. Die junge Prinzessin möge dem Schutzheiligen der Reisenden folgen, der nach der Legende Christus getragen habe, riet er. Dann werde auch sie erfahren, wie sie durch Christus getragen werde. Konkreter klangen die anschließend vorgetragenen Wünsche der sechs Taufpatinnen und -paten, die von den Eltern bestellt worden waren.

Optimismus, Selbstvertrauen und Freundschaft, Freude am Leben und an der Natur, Bescheidenheit zum Erkennen und Überwinden eigener Fehler, genug Kraft zur Überwindung von Problemen und Bereitschaft zur Hilfe für andere empfahlen sie als Bausteine für Amalias Lebensgestaltung.

Zu den Taufpaten gehörte die schwedische Kronprinzessin Victoria, mit der Amalia einen ihrer fünf Vornamen gemeinsam hat – neben Catharina, Beatrix und Carmen. Außerdem waren Willem-Alexanders Bruder Constantijn und Máximas Bruder Martin sowie je einer ihrer Trauzeugen von der Hochzeit im Februar 2002 ausgewählt worden, der künftigen Kronprinzessin zur Seite zu stehen.

Auch einer der wichtigsten Berater des niederländischen Staatsoberhauptes zählte dazu, der Vizepräsident des Staatsrats, Tjeenk Willink. Gelöste Feierlichkeit, farbenfrohe Kleidung und strahlende Gesichter gaben in der Kirche den Ton an. Allen voran kam der stolze Vater, der sein Kind in die Kirche und anschließend wieder zum Auto trug, und mit ihm Prinzessin Máxima, die ihre Tochter über das Taufbecken hielt.

Neben ihr streichelte gelegentlich Königin Beatrix über die braunen Haare ihres Enkelkindes. Für die erwachsene Prominenz war nach der feierlichen Zeremonie im Königsschloss Noordeinde der Tisch gedeckt. Die jugendlichen Taufgäste, Chorsänger und Musiker waren eingeladen worden, sich währenddessen in der Den Haager Miniaturstadt „Madurodam“ vergnügen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben