Amerikagrippe : Zahl der Toten steigt weiter

Erneut sind Menschen am H1N1-Virus gestorben. In den USA starb ein männlicher Patient und auch in Kanada und Costa Rica gab es die ersten Todesfälle. Damit steigt die Zahl der Toten weltweit auf 53.

BerlinDer Mann lebte im US-Bundesstaat Washington, wie Gesundheitsbehörden gestern mitteilten. Der Patient sei am 30. April an der sogenannten Schweinegrippe erkrankt und bereits am Mittwoch verstorben. Wie und wo er sich infizierte, blieb zunächst unklar. Er soll zudem an chronischen Herzproblemen gelitten haben. In den USA stieg die Zahl der Toten durch den neuerlichen Fall damit auf drei.

Auch Kanada und Costa Rica meldeten die ersten Todesfälle. In der kanadischen Provinz Alberta verstarb eine Frau, die laut Angaben der Gesundheitsbehörde ebenfalls schon zuvor mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen hatte. In Costa Rica starb ein 53-jähriger Mann an der Grippe. Er war zuvor in von einem Besuch aus Mexiko zurückgekehrt.

Insgesamt forderte die Schweinegrippe damit 53 Todesopfer weltweit. Mit 48 wurden die meisten bisher im Ursprungsland Mexiko registriert. Mehr als 3400 Menschen in 29 Ländern haben sich bisher mit Virus infiziert, elf davon in Deutschland. Gestern vermeldeten Japan und Australien die ersten Ansteckungen. (rf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar