Welt : Amoklauf in belgischem Kindergarten

Drei Menschen mit einem Messer getötet

Brüssel  - Ein Amokläufer hat in einer Kindertagesstätte im ostflämischen Dendermonde drei Menschen erstochen. Unter den Opfern seien zwei Kinder und ein Erwachsener, sagte Innenminister Guido De Padt. Der möglicherweise psychisch kranke Täter habe zunächst fliehen können, sei aber inzwischen gefasst worden. Es gebe etwa zehn Verletzte, berichtete der Rundfunksender VTM. Vier Menschen seien schwer verletzt. In Belgien herrschte Entsetzen. De Padt sprach von einer „Hölle“ für die Eltern.

Der Täter war Zeugenaussagen zufolge am Morgen auf einem Fahrrad vor der Kindertagesstätte vorgefahren. Er soll sehr hager sein, mit knallroten Haaren und mit schwarzen und weißen Streifen im Gesicht geschminkt. Mit einem langen Messer bewaffnet, drang er in die Kinderkrippe ein und stach um sich. „Einige der Kinder haben schwere Verletzungen“, sagte die Sprecherin des örtlichen Sankt-Blasius-Krankenhauses, Dominique Potteau. Der Mann soll in psychiatrischer Behandlung gewesen sein, berichtete der Rundfunksender VRT. Dies sei aber noch unklar.

Vor dem Ort der Schreckenstat versammelten sich zahlreiche entsetzte Eltern. Es habe Chaos und Panik geherrscht, berichtete VRT-Korrespondent Luk De Wilde. „Das Entsetzen ist enorm“, sagte Bürgermeister Piet Buyse. „Die Einsatzkräfte sind im Schockzustand.“ 

Katastrophenalarm wurde ausgelöst. Polizei und Rettungskräfte veröffentlichten zwei Notfall-Telefonnummern und richteten ein Betreuungszentrum ein.

Innenminister De Padt zeigte sich bestürzt und drückte den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. „Ich bin völlig fassungslos, und meine Gedanken gelten nun in erster Linie den Eltern, die diese Hölle mitmachen müssen.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben