Welt : An der Costa geht die Arbeit jetzt richtig los

Zerschellt. Die roten Vorhänge wehten am Dienstag aus den
Zerschellt. Die roten Vorhänge wehten am Dienstag aus denFoto: REUTERS

Giglio - Mit dem Aufrichten der Costa Concordia in der Nacht zum Dienstag ist die schwierigste Phase der Bergung geschafft. Aber die Hauptarbeit beginnt jetzt erst. Zunächst wird eine Bestandsaufnahme gemacht. Das Wrack wird erneut nach zwei fehlenden Leichen durchsucht, auch die Safes der Passagiere werden geborgen. Dann muss der Havarist in seiner jetzigen Position so stabilisiert werden, dass er dort überwintern kann. Selbst Monsterwellen dürfen ihn nicht umwerfen. Mit Luft gefüllte Seitentanks werden angebracht, damit das Schiff schwimmt. Im nächsten Frühjahr soll das Wrack dann nach Palermo gezogen werden, wo es endgültig zerlegt wird. Um die lukrativen Aufträge für das Abwracken hatte es ein langes Tauziehen gegeben. Der erfolgreiche Kraftakt, den Havaristen aufzurichten, ist beispiellos in der Geschichte. Es scheint, als ob dieser Erfolg dem Selbstwertgefühl der von der Krise geschüttelten Italiener sehr guttut. pak

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben