Anatolien : Mindestens zwei Tote bei Gebäude-Einsturz

Beim Einsturz eines fünfstöckigen Wohnhauses für Militärangehörige sind im Südosten der Türkei mindestens zwei Menschen getötet worden, darunter ein Kind. Weitere acht Personen sind verletzt worden.

Diyarbakir - Ursache war nach Behördenangaben die Explosion eines Heizkessels, das Haus in Diyarbakir stürzte anschließend ein. Ein Anschlag wurde ausgeschlossen. Die tote Frau und das Kind seien von Rettungskräften aus den Trümmern des Hauses gezogen worden.

Acht weitere Menschen seien ins Krankenhaus gebracht worden. Unter ihnen sollen laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu mindestens zwei Kinder sein. Das Leben der Verletzten sei nicht in Gefahr. Fünf Menschen wurden zunächst weiter unter den Trümmern vermisst.

Such nach Vermissten geht weiter

Rettungskräfte suchten weiter nach den Vermissten, die Armee sperrte das Gebiet um das eingestürzte Haus ab. Das Haus war Teil eines Wohnkomplexes zweier fünfstöckiger Häuser mit rund einem Dutzend Wohnungen. Im armen Südosten der Türkei sind die Häuser häufig nur aus Lehmziegeln gebaut und deshalb besonders anfällig.

Im vornehmlich von Kurden bewohnten Diyarbakir befindet sich eine große Militärgarnison. Die Türkei hat im Südosten des Landes eine große Militärpräsenz. Seit 22 Jahren kämpfen die Kurden für einen eigenen Staat. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar