Welt : Angriff auf Texas

Tropensturm „Claudette“ hinterlässt Spur der Verwüstung / Zwei Menschen sterben

-

Corpus Christi (dpa). Der Tropensturm „Claudette“ ist mit ungeahnter Wucht auf die Küste von Texas geprallt und hat eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Mindestens zwei Menschen wurden durch herunterkrachende Äste erschlagen. „Claudette“ deckte mit Windgeschwindigkeiten bis zu 130 Kilometern in der Stunde zahlreiche Häuserdächer ab. Stromleitungen wurden eingerissen, Bäume entwurzelt. Zehntausende waren am Mittwoch noch ohne Strom. „Wir hatten mit dieser Stärke nicht gerechnet“, sagte der stellvertretende Sheriff von Calhoun County, Mark Daigle.

„Claudette“ hat am Dienstag in der Bucht von Matagorda das Festland erreicht. Im Golf bei Sabine Pass geriet ein Krabbenfischerboot in Seenot, die Küstenwache rettete die Besatzung. Der Tropensturm, der wegen steigender Windgeschwindigkeiten zwischenzeitlich zum Hurrikan hochgestuft worden war, verlief nach Einschätzung der Behörden eher glimpflich – das Küstengebiet ist nur dünn besiedelt, viele Touristen waren von den der Küste vorgelagerten Inseln Matagorda und South Padre geflohen und die Ölfirmen evakuierten 190 Förder und rund 40 Bohrinseln im Golf von Mexiko. „Claudette“ schwächte am Dienstagabend ab und zog nach Westen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben