Welt : Anklage: lebenslang

Heute wird das Strafmaß für Dutroux verkündet

-

Arlon Der belgische Mädchenmörder Marc Dutroux soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft bis zu seinem Tod im Gefängnis bleiben. Anklagevertreter Michel Bourlet forderte am Montag lebenslange Haft für den 47-Jährigen. Dutroux ist als Haupttäter bei der Entführung von sechs jungen Mädchen schuldig gesprochen. Vier seiner Opfer starben qualvoll. Das Schwurgericht von Arlon will sein Urteil zum Strafmaß für Dutroux und dessen Mitangeklagte am Dienstag fällen.

Dutrouxs Hauptverteidiger Xavier Magnée wies in seinem Plädoyer auf ungeklärte Spuren in der Affäre hin. Er erwarte, dass ein Folgeprozess für Klarheit sorgen und weitere Verdächtige vor Gericht bringen werde. Dutroux sei laut Urteil kein perverser Einzeltäter, sondern in verschiedene Netzwerke verstrickt. Die Polizei habe ihn jahrelang in seinem kriminellen Tun gewähren lassen.

Für den Mitbeschuldigten Michel Nihoul beantragte Ankläger Bourlet mindestens zehn Jahre Gefängnis. Nihoul galt lange als möglicher Verbindungsmann zu Kinderschänder-Ringen, doch das Schwurgericht sprach ihn vergangene Woche nur als Chef einer Drogen- und Menschenhändlerbande schuldig.

Für Dutroux’ Exfrau Michelle Martin beantragte der Staatsanwalt 30 bis 35 Jahre Haft. Es sei nicht glaubhaft, dass sie lediglich auf Befehl ihres Mannes gehandelt habe. „Sie hat geduldig auf ihn gewartet, als er sechs Jahre im Gefängnis saß. Sie nahm teil an seinen Verbrechen und wusste genau, was sie tat“, sagte Bourlet. Auch Martin war vom Gericht in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen worden.

Für den Komplizen Michel Lelièvre, der bei den Entführungen half, forderte der Anklagevertreter 30 Jahre Haft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar