Welt : Annes Kampfhund geht zum Psychologen

-

(dpa). Prinzessin Anne (53) will ihren angriffslustigen Bullterrier Florence vom Hundepsychologen behandeln lassen. Sie hoffe damit vermeiden zu können, dass das Tier eingeschläfert werden muss, berichtete der „Sunday Telegraph.“ Florence hatte kurz vor Weihnachten einen der LieblingsCorgies der Queen zerfleischt und wenige Tage später auch noch einer Kammerzofe ins Knie gebissen. Pharos, der attackierte Corgie der Königin, musste eingeschläfert werden. Der Tierpsychologe Roger Mugford sprach sich im „Telegraph“ gegen Forderungen aus, auch das Leben der acht Jahre alten Florence künstlich zu beenden. „Es steckt bestimmt ein medizinischer Grund hinter ihrem Benehmen. Sie fühlt sich vielleicht etwas krank oder hat Altersschmerzen. Wir haben es hier nicht mit einem Hund zu tun, der von vornherein aggressiv und gefährlich ist“, sagte Mugford. Er werde Florence mit Hilfe von menschlichen Pappattrappen zur Attacke reizen und ihr dann beibringen, dass sie nicht beißen solle, fügte der Experte hinzu. Sein Honorar für eine Sitzung liegt laut „Telegraph“ bei umgerechnet 420 Euro.

NACHRICHTEN

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben