Antarktis : Festsitzendes Kreuzfahrtschiff wird evakuiert

Bei stürmischen Winden und rauer See hat am Mittwoch die Evakuierung des in der Antarktis festsitzenden Kreuzfahrtschiffes begonnen. Die "Ocean Nova" ist seit mehr als 24 Stunden manövrierunfähig.

Buenos AiresDie insgesamt 65 Passagiere - darunter auch sechs Deutsche - werden in Schlauchbooten zu dem Kreuzfahrtschiff "Clipper Adventurer" übergesetzt, wie die argentinische Marine mitteilte. Beide Schiffe werden von dem US-Reiseunternehmen Quark Expedition betrieben. Außerdem lag das spanische Forschungsschiff "Hespérides" in der Nähe des Havaristen, um im Notfall schnell Hilfe leisten zu können.

Die "Clipper Adventurer" werde die Passagiere des Havaristen dann in die argentinische Stadt Usuhaia auf Feuerland bringen, hieß es weiter. Dort hatte die ursprünglich auf 15 Tage angelegte Kreuzfahrt begonnen. Alle Versuche, die am Dienstag auf Grund gelaufene "Ocean Nova" bei Hochwasser wieder flott zu machen, scheiterten zunächst. Die insgesamt 106 Menschen an Bord seien jedoch zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen, weil der für Eisfahrten verstärkte Rumpf des Havaristen soweit erkennbar nicht beschädigt sei, teilte Quark Expedition mit. (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben