Anti-Schmuggel-Kampagne : Philippinische Regierung zerstört Luxusautos

Um ein Zeichen gegen den Schmuggel zu setzen, hat die philippinische Regierung in einem öffentlichen Spektakel mehr als ein Dutzend Luxuskarossen zerstört. Die Regierung will damit zeigen, dass sie illegale Aktivitäten ernsthaft stoppen will.

Schmuggel
Zerstörte Schmuggelautos: Wirksames Mittel gegen illegalen Handel?Foto: dpa

ManilaDie Aktion nahe der Hauptstadt Manila gehört zur Anti-Schmuggel-Kampagne des Landes. So solle Schmugglern gezeigt werden, dass die Regierung die illegalen Aktivitäten im Land ernsthaft stoppen wolle. Das sagte der philippinische Finanzminister Margarito Teves. Die Luxuswagen hatten einen Wert von rund 490.000 Euro.

Kritiker meinten, dass das Zerstören der Autos nur ein öffentliches Spektakel gewesen sei. Zudem hätten die Wagen verkauft werden können, um soziale Projekte für die Millionen verarmten Menschen im Land zu unterstützen. "Vernichtet die Schmuggler, nicht gerade die Luxuswagen", kritisierte Senator Manuel Roxas die Regierung. Das würde einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Hingegen seien öffentliche Spektakel wie dieses bald vergessen.

14 weitere Luxusautos wurden wegen einer Klage bislang verschont. Es gibt noch keine endgültige Rechtsentscheidung zur Vernichtung, sagte Napoleon Morales von der Zollbehörde. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben