Arabische Emirate : Todesstrafe wegen Haschischschmuggels

Ein Gericht in den Vereinigten Arabischen Emiraten hat einen Iraner wegen Haschischschmuggels zum Tode verurteilt. Der Mann soll mit einem Boot 282 Kilogramm Haschisch aus dem Iran in das Emirat Scharjah geschmuggelt haben.

Kairo - Seine Mitangeklagten, sieben iranische Seemänner und einen saudi-arabischen Geschäftsmann, ließ das Gericht laufen, wie die Zeitung "Gulf News" berichtete. Die acht Männer sollen die Drogen von einem iranischen Schiff auf das Boot des Verurteilten umgeladen haben. Stichhaltige Beweise für ihre Mittäterschaft konnte die Staatsanwaltschaft jedoch nicht liefern.

Der Anwalt des zum Tode verurteilten Iraners erklärte, auch die Beweisführung gegen seinen Mandanten sei äußert zweifelhaft. Er widersprach der Aussage eines Polizeioffiziers, der vor Gericht erklärt hatte, die Drogen seien in dem Auto des Iraners gefunden worden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben