Welt : Ariane Sommer: Immer ein bisschen mehr auffallen

Andreas Oswald

Isst man Mousse au Chocolat mit dem kleinen Löffel? Nein, man legt sich in die Mousse rein und lässt sich von den anderen anschließend ablecken. Wenn es um Benimm geht, ist Ariane Sommer Expertin. In gewisser Weise. Das Foto, wie sie in der Mousse au Chocolat liegt, ging um die Welt und machte sie berühmt. Seither ist sie unumstritten das erste Glamour Girl am Platz. Benimm ist die Stärke von Ariane Sommer. Das gibt sie zumindest vor. Deshalb hat sie jetzt eine "Benimm-Bibel" geschrieben. Das erwartet man nicht unbedingt von einem 24-jährigen Party Girl, das sein Studium unterbrochen hat.

Und doch: Vielleicht ist es ja ganz nützlich. Was eine 24-Jährige schreibt, wird ja vielleicht von 24-Jährigen gelesen. In dieser Altersgruppe gibt es ganz andere Benimm-Probleme. Die Dresscodes sind viel differenzierter und anspruchsvoller und deshalb ist auch die Frage viel wichtiger, wie man sich verhalten kann, wenn man in falschem Outfit auf der falschen Veranstaltung aufkreuzt. "Overdressed" und "underdressed" kann hier eine ganz andere Bedeutung haben. Was das Overdressing angeht, scheint Ariane Sommer die besten Erfahrungen gemacht zu haben.

Sie macht in solchen Fällen das Beste draus: Sie becirct die ganze Gesellschaft und ist der Höhepunkt des Abends.

Das kennt sie zur Genüge und das war ja auch das Geheimnis ihres Erfolgs: Immer etwas mehr auffallen als die anderen Party Girls. Sie hat die Berliner Gesellschaft einst ohne jedes Hindernis aufgemischt. Was strahlte sie zwischen den trüben Gesichtern. Dass sie ihre Karriere mit einem Begleitservice für ältere Herren begann, verlief wahrscheinlich nur deshalb erfolgreich, weil sie sich in Benimm-Fragen sehr gut auskennt. Parkettsicherheit erwarb sie als Diplomatentochter früh, und was viele Männer gerne sehen und wollen, weiß sie hinreichend. So ist ihre Bibel auf weiten Strecken nicht viel anders als jeder andere Benimm-Führer. Außer, dass er etwas munterer geschrieben ist. Es ragen aber einige zeitgemäße Themen heraus. Dass man One-Night-Stands nicht betrunken absolvieren soll. Wie Small-Talk auf Parties gestaltet werden soll, wie man sich verhält, wenn man in eine Talk Show eingeladen wird und wie man sich verhält, wenn man zufällig einen Prominenten trifft.

Auch die Kommunikation mit SMS und Emails muss schließlich Regeln unterworfen sein. Mit Männern geht sie relativ wohlwollend um, mit Frauen weniger. So gibt sie den Männern Tipps, woran man frühzeitig eine "Zicke" erkennt, die einen erst lockt und dann fallen lässt. Oder sie macht sich lustig über Frauen, die mit 30 erst sechs Liebhaber gehabt haben und sich wundern, "dass sie noch nie eine ordentliche Nummer geschoben haben". Ariane Sommer schreibt von "Monatsabschnittspartnern". Frauen empfiehlt sie, sich von Männern fernzuhalten, die sie nicht zum Champagner, sondern nur zum Sekt einladen. Da hat sie völlig Recht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar