Astronomie : Komet McNaught fasziniert Europa

Am Himmel über Mitteleuropa sorgt ein neuer Komet für Aufsehen unter Sternguckern.

Bochum - Der erst im August vergangenen Jahres entdeckte und nach seinem australischen Entdecker David McNaught benannte Komet sei in den kommenden Tagen vor allem in der Morgendämmerung gegen 7:00 Uhr in östlicher und in der Abenddämmerung in südwestlicher Richtung gegen 17:00 Uhr gut zu beobachten, erklärt der Leiter der Sternwarte Bochum, Thilo Elsner. Der Komet sei dann bei klarem Wetter knapp über dem Horizont zu sehen.

Der einen Schweif tragende Komet werde seit Tagen heller und soll am 12. Januar der Sonne mit einer Entfernung von 25,5 Millionen Kilometern am nächsten sein. Am 15. Januar werde er sich der Erde am meisten annähern. Danach werde er von Mitteleuropa aus nicht mehr zu sehen sein. Der Komet war seit seiner Entdeckung für Astronomen eher schlecht zu beobachten, weil er eine für die Beobachtung extrem ungünstige Himmelsbahn genommen hatte. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben