"Atlantis"-Mission : Endmontage im All

Zwei Astronauten der US-Raumfähre "Atlantis" haben den zweiten von drei geplanten Weltraumspaziergängen gestartet. Sie sollen ein Sonnensegel an der internationalen Raumstation ISS montieren.

Houston - Dan Burbank aus den USA und der Kanadier Steve MacLean sollten die Arbeiten an dem neuen Ausleger der ISS fortsetzen und das zweite Sonnensegel anbringen. Der Ausflug begann nach Angaben der US-Weltraumbehörde Nasa um 4:05 Uhr (11:05 Uhr MESZ) mit der Öffnung der Schleuse der Druckkammer. Dort hatten die Astronauten zuvor die Nacht verbracht, um ihre Körper auf den Ausflug vorzubereiten. Die Astronauten sollten sechseinhalb Stunden im Weltraum verbringen, um die Aktivierung des zweiten Sonnensegels vorzubereiten. Der 73 Meter lange Flügel soll am Donnerstag entfaltet und aktiviert werden.

Am Dienstag hatten zwei andere Astronauten einen ersten Weltraumspaziergang gemacht. Insgesamt drei Außenmissionen werden voraussichtlich notwendig sein, um die zwei Sonnensegel an die ISS anzubauen, welche die "Atlantis" zur ISS transportiert hat. Mit Hilfe von Roboterarmen wurden die beiden Sonnensegel am Dienstag aus dem Transportraum der "Atlantis" zur Raumstation transportiert.

Nach Angaben der Nasa handelt es sich bei den Bauarbeiten um die komplexesten Arbeiten seit Bestehen der fast acht Jahre alten Station. Die zusammen 16 Tonnen schweren neuen Solarflügel sollen die Energieproduktionskapazitäten der Internationalen Raumstation verdoppeln. Letztendlich sollen sie ein Viertel der Energie für die fertige Raumstation liefern. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben