Welt : Atom-U-Boot in Not: Warum Murmansk so trostlos ist

ale

Die Fernsehbilder aus Murmansk sind deprimierend. Nicht nur wegen der trostlosen Situation für die Angehörigen der Matrosen, sondern auch wegen der trostlosen Bilder. Was die Kameramänner gewollt oder ungewollt zeigen, ist eine Müllhalde. Tatsächlich lagert dort nicht nur radioaktives Material im Freien, sondern es wurde über Jahre auch einfach ins Meer gekippt. Russland hat in den letzten Jahren zudem rund 180 bis 200 nuklearbetriebene U-Boote ausrangiert, allein 126 davon bereits bis 1995. 1993 waren noch 67 Nuklearboote von 109 in Murmansk stationiert. Einst besaß die Nordflotte sogar 279 Nuklearreaktoren, was 18 Prozent des weltweiten Bestandes ausmachte. 1997 und 1998 sollten 88 Nuklearboote demontiert werden, zudem wurden 90 weitere Reaktoren der Nordflotte unter unsicheren Umweltbedingungen im Nordmeer um Murmansk gelagert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar