Attentat : Bombenanschlag auf iranisches Flugzeug knapp vereitelt

Erst nach dem Start eines mit 131 Passagieren besetzten Flugzeugs entdeckten Sicherheitskräfte eine selbstgebaute Bombe in einer der Toiletten. Die iranische Maschine kehrte postwendend zum Flughafen zurück. Doch nicht für lange.

TeheranSicherheitskräfte haben einen Bombenanschlag auf eine iranische Passagiermaschine vereitelt. Eine Viertelstunde nach dem Start der mit 131 Passagieren besetzten Maschine hätten Sicherheitsleute einen selbstgebauten Sprengsatz in einer der Flugzeugtoiletten entdeckt, meldete die Nachrichtenagentur Fars am Sonntag.

Die Maschine der Fluggesellschaft Kish Air sei sofort zum Flughafen von Ahwas in der Provinz Chusestan zurückgekehrt. Am Flughafen sei die Bombe entschärft worden. Der glimpflich verlaufene Zwischenfall ereignete sich demnach am späten Samstagabend (Ortszeit).

Nachdem die Passagiere sich beruhigt hätten, hätten sie ihre Reise nach Teheran in derselben Maschine fortgesetzt, sagte der Manager der Fluglinie, Resa Nachjawani, der Nachrichtenagentur ILNA. In iranischen Linienmaschinen fliegen seit 1979 auf allen Inlands- und Auslandsstrecken Sicherheitsleute mit. (jg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben