Auch Ausländer an Bord : Flugzeug in Nepal abgestürzt

Ein Passagierflugzeug mit 15 Insassen ist am Dienstag in Nepal abgestürzt. Das Flugzeug war auf dem Weg zu einem beliebten Touristen-Ziel. An Bord seien auch sechs Ausländer gewesen, hieß es.

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, bei den Ausländern an Bord des abgestürzten Flugzeuges handele es sich um vier US-Bürger und einen Japaner. Die Staatsangehörigkeit des sechsten Ausländers konnte der Sprecher nicht nennen. Auch die Unglücksursache war zunächst unklar.

Die Maschine der Fluggesellschaft Agni Air mit dem Ziel Lukla im Osten Nepals sei kurz nach dem Start 24 Kilometer südlich der Hauptstadt Kathmandu abgestürzt, sagte der Sprecher. Über das Schicksal der insgesamt 15 Insassen konnte er zunächst keine Angaben machen. Es seien Rettungsteams auf dem Weg, aber die Gegend sei sehr schwer zugänglich und die Helfer hätten den Unglücksort noch nicht erreicht. Zudem behindere schwerer Regen die Rettungsmaßnahmen. Hubschrauber konnten aufgrund schlechter Sicht nicht fliegen.

Das nepalesische Fernsehen zeigte Dorfbewohner, denen zufolge das Flugzeug im Bezirk Makwanpur südwestlich von Kathmandu abstürzte. Der Zielort des Flugzeugs, Lukla, ist beliebt bei Trekking-Reisenden in Nepal. Jedes Jahr besuchen tausende Touristen den Ort im Osten des Himalaya-Staates unweit der Grenze zu Tibet.

Die Landebahn auf dem Flughafen von Lukla gilt als eine der am schwierigsten anzufliegenden weltweit. Die 550 Meter lange Piste liegt an einem Hang 2757 Meter über dem Meeresspiegel. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben