Welt : Auch in Hannover wurde eine Rentnerin attackiert

Der jüngste Fall einer Kampfhundattacke kommt aus Hannover: Beim Angriff eines Kampfhundes wurde eine 72-jährige Frau gestern schwer verletzt, weil sie ihren Dackel vor den Attacken des Bullterriers schützen wollte und zwischen die beiden Hunde gegangen war. Die Frau war mit ihrem angeleinten Hund spazieren gegangen, als dieser plötzlich von dem nicht angeleinten Bullterrier angefallen wurde. Die Frau wurde durch Bisse in Arme und Hände verletzt. Die 13 Jahre alte Begleiterin des Kampfhundes entschuldigte sich bei der Verletzten und verschwand. Eine Zeugin verfolgte das Mädchen. Der Polizei erklärte die 13-Jährige, dass der Hund dem Lebensgefährten ihrer Mutter gehöre. Den Mann erwartet ein Ermittlungsverfahren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben