Welt : Auf dem Weg der Besserung

CARSTEN RAVE

HAMBURG .Die Meldung hatte viele mit Sorge erfüllt: Horst Tappert, der ehemalige "Derrick"-Darsteller, liegt wegen einer "fiebrigen Bronchitis" auf der Intensivstation in der Münchner Rotkreuz-Klinik.Das bestätigte eine ZDF-Sprecherin am Dienstag.

Tapperts Agentin Helga Karl sagte, der 75jährige sei in der vergangenen Woche in das Krankenhaus gebracht worden.Tappert befinde sich jedoch auf dem Weg der Besserung, ergänzte sie.Einen Zusammenhang mit seiner Diabetes, unter der der Schauspieler seit Jahren leidet, schloß Karl aber aus.

Eine Sprecherin der Klinik in München sagte am Dienstag lediglich, daß Tappert seit mehreren Tagen in dem Krankenhaus behandelt werde.Über die Schwere der Krankheit schwieg sie sich unter Hinweis auf die ärztliche Schweigepflicht aus.

Seinen nächsten offiziellen Termin mußte Tappert nach Angaben einer ZDF-Sprecherin absagen: Am Dienstag nächster Woche hätte er in der südfranzösischen Stadt Cannes während der Fernsehmesse MIP-TV seinen neuen ZDF-Film "Der Kardinal" vorstellen sollen.Spekulationen, die Erkrankung rühre von den anstrengenden Dreharbeiten her, wies die Sprecherin als unbegründet zurück.Die Aufnahmen seien bereits im Februar beendet worden.

Die Münchner "Abendzeitung" hatte, wie bereits gemeldet, am Dienstag berichtet, daß sich während einer Routineuntersuchung Tapperts unerwartet Komplikationen ergeben hätten."Putzmunter hat er am Ankunftstag im Aufzug mit den Schwestern geschäkert", zitiert die "Abendzeitung" eine Klinikangestellte.Dann habe es Komplikationen gegeben.Die Ärzte ordneten daraufhin dem Bericht zufolge sofort die Verlegung des 75jährigen auf die Intensivstation an.

Das Münchner ZDF-Büro konnte sich zur Verwirklichung weiterer Pläne mit dem beliebten Schauspieler nicht konkret äußern.Der nächste Film mit Tappert soll im Herbst unter dem Arbeitstitel "Flucht aus der Hölle" in Thailand gedreht werden.

Nach Angaben des ZDF hofft Horst Tappert, bis Anfang Mai wieder gesund zu sein.Dann soll ihm in Mailand zum vierten Mal einer der wichtigsten italienischen Fernsehpreise, der "Telegatto Award", verliehen werden.Nach Abschluß der Dreharbeiten für den "Kardinal" hatte Tappert im Februar eine Audienz beim Papst."Ich bewundere diesen Mann ungeheuer", sagte Tappert später.

Der Schauspieler, der aus Elberfeld stammt, wurde als "Oberinspektor Derrick" in 281 Folgen der ZDF-Krimi-Serie einem Fernsehpublikum in mehr als 100 Ländern bekannt.Am 16.Oktober 1998 gab er nach 344 Morden seinen Abschied in dieser Paraderolle.Prominente aus aller Welt "outeten" sich als "Derrick"-Fans, unter anderem Prinz Albert von Monaco und Helmut Kohl.

Privat ist Tappert, der im Film "Der Kardinal" erstmals seit längerer Zeit ohne Toupet spielt, seit 1957 mit Ehefrau Ursula verheiratet und hat drei Kinder.Er wohnt in Gräfelfing bei München.Seine heimliche Liebe gilt Norwegen - dort hat er seinen zweiten Wohnsitz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben