Aufregung über Hackerattacke : Brasilien: Porno statt Fahrplan in Busbahnhof

In Brasilien gibt es viel Wirbel um eine ungewöhnliche Hackerattacke: Auf dem Fahrplanbildschirm eines Busbahnhofs war ein Porno statt der Abfahrzeiten zu sehen.

Zur Hauptstoßzeit am Freitagabend haben Pendler an einem Busbahnhof im Süden Brasiliens auf den Fahrplanbildschirmen ein ungewöhnliches Programm zu sehen bekommen. Statt Ankunfts- und Abfahrtszeiten wurde ihnen eine Viertelstunde lang ein Hardcoreporno serviert - zur Freude der einen, zur Empörung der anderen.

Die kommunale Verkehrsgesellschaft der Stadt Curitiba teilte mit, die für Cyberkriminalität zuständige Polizeiabteilung sei den für den Vorfall verantwortlichen Hackern auf der Spur. Nach Angaben der Stadtverwaltung wurde die für das Verkehrsprogramm zuständige Softwarefirma angewiesen, ihre Sicherheitsvorkehrungen zu verstärken, um derartige Pannen zu vermeiden.

Zahlreiche Fahrgäste im rappelvollen Busbahnhof machten Videos von den Pornobildern und den Reaktionen darauf, die sich in Windeseile über die sozialen Medien verbreiteten. Curitiba, die Hauptstadt des Bundesstaats Parana zählt mit etwa zwei Millionen Einwohnern zu den großen südbrasilianischen Städten. (AFP)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben