Aus dem Geschäft : Moskaus Bürgermeisterfrau verliert wohl Konzern

Elena Baturina, russische Milliardärin und Ehefrau des entlassenen Moskauer Bürgermeisters Juri Luschkow, ist offenbar im Begriff, ihr Moskauer Immobilienimperium zu verlieren.

Moskau - Wie die Wirtschaftszeitung „Wedomosti“ am Donnerstag berichtete, annullierte der neue Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin das gigantische Bauprojekt „Setun Hills“, an dessen Planung Baturinas Inteko-Gruppe maßgeblich beteiligt war.

Die russische Staatsanwaltschaft hatte am Dienstag ein Ermittlungsverfahren wegen illegaler Grundstücksgeschäfte gegen Inteko eröffnet. Der Verdacht laute auf „Betrug in einem besonders schweren Fall“ beim Verkauf von 16 Hektar Land im Westen Moskaus. Laut „Wedomosti“ trennt sich Inteko außerdem von einem weiteren Projekt, einem geplanten Gebäudekomplex von 170 000 Quadratmetern mitten in der Moskauer City. Der Verkauf der 50-prozentigen Projektbeteiligung bringe Inteko 35 bis 40 Millionen Dollar.

Luschkow war Ende September von Russlands Staatschef Dmitri Medwedew aus seinem Amt als Bürgermeister von Moskau entlassen worden. „Jeder geht davon aus, dass der Posten von Herrn Luschkow für die Geschäfte seiner Frau ziemlich wichtig war. Und jetzt, da er dieses Amt verloren hat, kann Elena Baturina ihre Geschäfte in Moskau nicht mehr weiterführen“, schrieb „Wedomosti“. Aus diesem Grund veräußere sie nun ihre Aktivposten in der Hauptstadt. Das Vermögen der Milliardärin wird vom US-Magazin Forbes auf 2,9 Milliarden Dollar geschätzt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben