Australien : Flucht vor Krokodilen - sieben Tage auf dem Baum

Belagert von einer Horde heißhungriger Krokodile hat ein Australier sieben Tage auf einem Eukalyptusbaum verbracht - und so sein Leben gerettet.

Sydney"Ich habe ihre rotglühenden Augen sieben Nächte lang unter mir leuchten gesehen, bevor ich von einem Hubschrauber gerettet wurde", berichtete David George der Tageszeitung "Courier News". Jede Nacht hätten sich zwei Krokodile demonstrativ unter seinem Baum niedergelassen und zu ihm heraufgestarrt. "Ich habe sie angeschrien: Ich werde nicht für Euch zum Fraß von diesem Baum fallen", berichtete der 53-Jährige, der ein erfahrener Wildhüter ist.

Der Manager einer Rinderzuchtfarm im äußersten Nordosten des Landes war bei einem Ausritt von seinem Pferd abgeworfen worden. Halb betäubt und blutend habe er sich wieder auf den Sattel gehievt und dem Pferd die Sporen gegeben. Doch statt nach Hause rannte das Tier tief in Krokodil-Sumpfland. "Ich musste runter vom Pferd und landete mitten in einem Brutplatz für Krokodile." Er habe sich gerade noch auf einen Baum retten können, berichtete der 53-Jährige weiter. Seine Tagesration an Essen - zwei Fleischsandwichs - war am dritten Tag verzehrt. Letztlich gelang es George, die Suchmannschaften auf sich aufmerksam zu machen, indem er das Sonnenlicht mit seiner Tabakdose reflektierte. Nach der einwöchigen Zwangsdiät habe das erste Essen, das er von dem Piloten bekommen habe - ein Schokoriegel - geschmeckt "wie ein Gourmet-Mahl". (mit AFP/dpa)