Australien : Leichenschändung an Uni in Sydney?

Eine der angesehensten Universitäten Australiens ist wegen mutmaßlicher Leichenschändungen in ihrer Anatomie-Abteilung in Verruf geraten. Einer der Beschuldigten streitet die Vorwürfe ab.

Sydney - Mitarbeiter der Universität von New South Wales warfen einem Kollegen sexuelle Handlungen an Leichen vor, wie die Zeitung "Sydney Morning" berichtete. Außerdem habe er Teile verschiedener Leichen in einen einzigen Sarg gelegt. Der Beschuldigte, der nicht mehr an der Universität arbeitet, bestritt die Vorwürfe.

Der Gesundheitsminister von New South Wales, John Hatzistergos, zeigte sich bestürzt. "Jeder von uns profitiert von der Großzügigkeit derjenigen, die ihren Körper für die Medizin spenden", sagte er. Nach Bekanntwerden der ersten Vorwürfe hatte die Universität im November ihre Erlaubnis verloren, Anatomie-Kurse zu geben. Der Vize-Präsident der Universität, Richard Henry, sagte, die Ermittlungen dauerten noch an. "Wir versuchen immer noch zu verstehen, was passiert ist." Laut bisherigem Stand der internen Untersuchung sind möglicherweise vier Täter in den Fall verwickelt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben