Auszeichnung : Hamburg verleiht Loki Schmidt die Ehrenbürgerwürde

Loki Schmidt ist am Donnerstag zur Ehrenbürgerin Hamburgs ernannt worden. Die Ehefrau von Altbundeskanzler Helmut Schmidt engagiert sich stark im Umweltschutz. In der Festrede hieß es, sie stehe zudem für die starke Frauengeneration der Nachkriegszeit.

HamburgHannelore "Loki" Schmidt, Ehefrau von Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD), ist am Donnerstag mit der Ehrenbürgerwürde der Freien und Hansestadt Hamburg geehrt worden. Bürgermeister Ole von Beust (CDU) überreichte der 89-Jährigen während einer Feierstunde im Hamburger Rathaus die Urkunde. Loki Schmidt hat als 34. Person die Hamburger Ehrenbürgerwürde erhalten, die seit 1813 verliehen wird. Sie ist die vierte Frau mit dieser höchsten Auszeichnung der Hansestadt.

Bürgerschaftspräsident Berndt Röder würdigte Loki Schmidt vor allem als engagierte "Naturschützerin der ersten Stunde", die als Autorin in der Fachwelt genauso wie bei den Bürgern großes Ansehen genieße. Beust bezeichnete Loki Schmidt als "wohl berühmteste Naturschützerin Deutschlands". Zugleich verwies er auf die starke Persönlichkeit der Geehrten. Sie stehe stellvertretend für eine ganze Generation von Frauen, "die nach dem Krieg nicht jammerten, nicht aufgaben, sondern anpackten", und für das Land viel geleistet hätten. Loki Schmidt bedankte sich und sagte: "Ich bin stolz, eine Hamburgerin zu sein."

Bis 1948 wurde die Anerkennung ausschließlich Nicht-Hamburgern zuteil. In der Liste der Ehrenbürger stehen unter anderem Namen wie Otto von Bismarck, Helmuth von Moltke, Johannes Brahms, Herbert Weichmann, Helmut Schmidt, Herbert Wehner, Rudolf Augstein, Marion Gräfin Dönhoff, Siegfried Lenz und Uwe Seeler. (jm/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar