Autobahn : Porsche-Testfahrer stirbt bei Unfall mit geheimem Prototypen

Ein 51-Jähriger ist bei einer Testfahrt mit einem Vorserien-Modell von Porsche auf der A5 ums Leben gekommen. Der Wagen prallte gegen die Mittelleitplanke. Die Unfallursache ist noch unklar.

Unfall mit Sportwagen-Prototypen
Das Wrack des Porsche-Prototypen nach dem Unfall -Foto: dpa

DarmstadtEin Testfahrer des Sportwagen-Herstellers Porsche ist am Freitag bei einem Unfall mit einem geheimen Vorserien-Modell bei Darmstadt ums Leben gekommen. Der 51 Jahre alte Mann war nach Angaben der Polizei mit seinem Erlkönig auf der Autobahn von Frankfurt nach Heidelberg (A 5) bei Weiterstadt aus zunächst ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit in die Mittelleitplanke gerast. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Zur Ermittlung der Unglücksursache wurde ein Gutachter eingeschaltet. Dabei soll auch geklärt werden, wie schnell der Fahrer unterwegs war. Auf dem Teilstück zwischen Frankfurt und Darmstadt gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

"Er war einer der erfahrensten Testfahrer", sagte ein Porsche- Sprecher. Der 51-Jährige aus dem Entwicklungszentrum des Sportwagenbauers in Weissach bei Böblingen sei 25 Jahre lang Testfahrer für die Stuttgarter gewesen. Er habe mit einem 911 Cabriolet einen "Funktionstest" vorgenommen, um einige neu entwickelte Fahrzeugteile "unter realen Bedingungen" zu testen. Bei einem solchen "Straßendauerlauftest" seien die Fahrer meist über mehrere Stunden unterwegs. Die A 5 sei dafür eine "typische Teststrecke". Die Fahrt habe am Donnerstagabend um 22.00 Uhr begonnen und sollte am Freitagmorgen um 6.00 Uhr enden.

Ein zweiter Testfahrer des Unternehmens, der dem Super-Sportwagen in einem viertürigen Prototyp gefolgt war, konnte noch rechtzeitig ausweichen und anhalten. Die Autobahn wurde wegen der Bergungsarbeiten in Richtung Süden zeitweise gesperrt. Von der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde zur Klärung der Unfallursache ein Gutachter eingeschaltet. Die Polizei gab den Schaden in einer ersten Schätzung mit mehreren zehntausend Euro an. (nal/dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben