Autobahnraser : Polizei stoppt Maradona

Fußballidol Diego Armando Maradona hat bei seinem WM-Besuch in Deutschland zu kräftig aufs Gaspedal gedrückt.

Hamm - Der Argentinier musste nach Angaben der Polizei wegen zu schnellen Fahrens an einer Baustelle auf der A 2 bei Hamm-Uentrop in Nordrhein-Westfalen ein Verwarnungsgeld von 200 Euro zahlen. Die Autobahnpolizei erwischte Maradona dabei, wie er am Donnerstag kurz vor Mitternacht mit 120 statt der erlaubten 80 Stundenkilometer unterwegs war. "Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie das schnell fahrende Fahrzeug stoppten und Maradona am Steuer antrafen", sagte ein Polizeisprecher der Bezirksregierung Arnsberg am Samstag auf ddp-Anfrage. Nach der Verwarnung durfte die Fußball-Legende weiterfahren.

Der 45-Jährige hält sich derzeit zur Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland auf und ist bei den Spielen der argentinischen Nationalmannschaft dabei. Diese gewann am Freitagabend in Gelsenkirchen ihr zweites Vorrundenspiel mit 6:0 gegen Serbien-Montenegro. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben