Autobiografie : Doherty veröffentlicht intime Aufzeichnungen

Skandal-Rocker und Junkie Pete Doherty hat seine Autobiografie "Books of Albion" veröffentlicht. Darin schreibt er offen über die Liebe zu Kate Moss und seine Drogensucht.

Pete Doherty und Kate Moss
Wahre Liebe? Pete Doherty und Kate Moss -Foto: AFP

LondonMit offenen Bekenntnissen zu seiner "unerträglichen" Liebe zu Top-Model Kate Moss und seiner Drogensucht hat Rocksänger Pete Doherty seiner Fangemeinde Einblicke in sein Gefühlsleben gewährt. In seiner am Donnerstag in London veröffentlichten Autobiografie "Books of Albion" berichtet der 27-Jährige in teils poetischen Worten über seine rasante Musikerkarriere und sein chaotisches Leben als Liebling der Klatschspalten. "Ich konnte immer schon ehrlicher sein, wenn ich den Stift aufs Papier setzte, heißt es in dem 320-seitigen Werk, das aus handschriftlichen Notizen der vergangenen acht Jahre, Fotos, Kollagen und Zeichnungen des Sängers besteht. Der Skandalsänger widmete die frühe Biographie "meiner wahren Liebe" Moss.

Der Titel des umgerechnet 30 Euro teuren Buchs spielt auf eines von Dohertys Lieblingsthemen an: der Name Albion bezeichnet ein nostalgisch verklärtes, mythisches England der Frühzeit. Von besseren Zeiten träumt der Sänger auch in seinen Notizen: "Was gäbe ich nicht dafür, in einer Epoche zu leben, in der Popmusik, Jugendkultur, sozialer Wandel und intelligente Ideale Arm in Arm ... gehen", schrieb er im Alter von 20 Jahren. Die Notizen offenbaren auch großen musikalischen Ehrgeiz. "Ich will eine Band schaffen, welche die Leute einfach anbeten müssen und einmal bitterlich vermissen werden", heißt es in einer frühen Handschrift.

"Die Beziehung war eine unerträgliche Katastrophe"

Doherty war 1999 nach dem Höhepunkt der Britpop-Welle nach London gekommen und hatte die Libertines gegründet - eine Band, die in Kennerkreisen bis heute Kultstatus hat. Auch seine neue Gruppe Babyshambles ist sehr erfolgreich, auch wenn immer wieder Auftritte wegen Dohertys Unberechenbarkeit und Drogensucht im Chaos enden.
  
Die später entstandenen Notizen widmen sich ausführlich den Skandalthemen, mit denen der Sänger seit Jahren Schlagzeilen macht. Über die erste Begegnung mit Moss schreibt er in verwirrenden Sätzen ohne Punkt und Komma: "Sie ist erstaunlich wie sie tanzt ihre Schultern rollt in ihrem ausgeschnittenen Kleid ich liege falsch ich weiß aber wenn sie mich liebt werde ich vor Freude schreien." Auf anderen Seiten beschreibt Doherty das Auf und Ab der Beziehung zu dem Top-Model, das seine Drogensucht nicht gutheißt. "Die Beziehung war eine unerträgliche Katastrophe", heißt es einmal. An anderer Stelle - nach einer Entzugskur - träumt er von der Ehe: "Wir werden diesen Sommer heiraten, dann werde ich zehnmal glücklicher sein als jeder Junkie ... Hossa!"

Widersprüchliche Ausführungen macht Doherty zu seinen Konsum von Heroin und anderen Drogen. Dieser sei "extrem gemäßigt und kontrolliert", heißt es in einer Notiz. Dann wieder gesteht der Sänger, seine Sucht nicht unter Kontrolle zu haben: "Solch Massaker ist nicht wirklich mein Wunsch, auch nicht der Dreck und das rastlose Irren, das einen Großteil meines Lebens ausmacht." (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar